HELP FILE


Wie kann ein Agent oder Techniker mit Debug-Protokollen arbeiten?

    Auf die Diagnosefunktionen kann durch Einfügen einer eindeutigen GUID oder eines Aktivierungscodes in die Zwischenablage zugegriffen werden.

    Wichtig: Die Informationen gelten für TC 7.50 oder höher. Für Schritte zur Fehlerbehebung in der aktuellen TC v7.12.XXXX wenden Sie sich bitte an den GoTo-Support.

    Wie können die Diagnosefunktionen aktiviert werden?

    Wenn der Techniker sie aktiviert

    1. Der Techniker fügt eine spezielle Aktivierungszeichenfolge in die Zwischenablage ein, bevor er die Techniker-Konsole (TC) startet.
    2. Der Techniker startet die Techniker-Konsole.
    3. Der TC prüft die Zwischenablage auf eventuelle Aktivierungszeichenfolgen.
    4. Der TC aktiviert die gewünschten Funktionen auf der Grundlage des Aktivierungsstrings und löscht die Zwischenablage.

    Aktivierungsstrings

    Anmeldeaufforderung erzwingen

    Der Techniker kann erzwingen, dass die Techniker-Konsole die automatische Anmeldung mit den gespeicherten Anmeldeinformationen überspringt und nach dem Start einen Anmeldedialog anzeigt.

    Die Aktivierungszeichenfolge lautet: {49d3934c-bf62-4b8d-8478-f0bb74c46705}

    Detailliertes Debug-Protokoll

    Um unerwartetes Verhalten in der Rescue Technician Console 7.50 und höher zu debuggen, ist es nun möglich, die detaillierte Debug-Protokollierung in der TC für eine einzelne TC-Sitzung einzuschalten, während der TC-Prozess läuft.

    Die Aktivierungszeichenfolge lautet: {7a8bd9c4-3a00-42ec-a34f-95e89c3175ee}

    Kommunikationstest

    Der Kommunikationstest:

    • erkennt die aktuellen Proxy-Einstellungen des Systems,
    • kommuniziert mit der Rescue-Website und erfasst detaillierte Protokolle über die Windows WinInet API,
    • kommuniziert mit den möglichen Websites von Regionen und Unternehmen, um zu prüfen, welche Websites in der Liste der zulässigen Websites aufgeführt sind,
    • kommuniziert mit einem Gateway unter Verwendung von LMIRuntime-Kommunikationsroutinen,
    • erkennt den Proxy für das Hochladen von Bildschirmaufnahmen, falls vorhanden,
    • erkennt den Proxy für Sitzungsdaten nach der Zielseite, falls vorhanden.

    Die Aktivierungszeichenfolge lautet: {b6e9ba43-586a-4a21-bfa8-5d1be0f813f0}

    Der Kommunikationstest kann auf zwei Arten aktiviert werden:

    • Drücken Sie Strg+K im Anmeldedialog, wenn der TC mit keinem Host kommunizieren kann und somit den Techniker nicht zum Anmelden zulässt.
    • Wählen Sie den Menüpunkt Tools > Kommunikationstest.
      Hinweis: Wir raten davon ab, einen Kommunikationstest in einer aktiven Sitzung mit einem Kunden zu starten, da der Test vorübergehend die Proxy-Einstellungen und den Zielhost ändert.
      Nach dem Test speichert Rescue das Protokoll auf der Festplatte und es kann in die Zwischenablage kopiert werden.
    Hinweis: Der Kommunikationstest erzeugt eine formatierte HTML-Datei. Wenn Sie die Datei mit dem Inhalt der Zwischenablage speichern, fügen Sie die Erweiterung .html hinzu. Die Datei kann leicht als Textdatei in Texteditor-Anwendungen gelesen werden